Zum Inhalt springen

Fuji X-T2. Persönliche Erfahrungen

Am 7. Juli wurde eine neue Kamera von Fuji präsentiert – die FujiFilm X-T2. Jetzt habe ich auch die Kamera in meine Hände bekommen und möchte meine Erfahrungen mit Euch teilen.

Zum Beginn möchte ich erwähnen, dass FUJIFILM seinen Traditionen treue geblieben ist.

X-T2 hat den gleichen Still ihrer Vorgängerin X-T1 geblieben.  Aus diesem Grund wird es schon einige Vergleiche zu X-T1 geben.

 

Vollständigkeit halber noch technische Details:

  • Matrix X-Trans CMOS III mit 24Mpx Auflösung
  • Hybridautofokus mit 325 Fokussierungspunkten, 169 davon sind Phasendetektions
  • Spezieller Joystick für die Verschiebung der Fokussierungspunkte
  • Verbesserte Algorithmen der Einzelaufnahmenfokussierung
  • Neues Algorithmus für den Verfolgungautofokus
  • OLED-Sucher mit 100Hz
  • 3″ TFT-Display mit Kippfunktion
  • Mechanischer Verschluss bis zu 1/8000 Sekunde
  • Blitzsynchronisation bis zu 1/250 Sekunde
  • Bis zu 14 Bilder pro Sekunde
  • Bis zu 11 Bilder pro Sekunde im Verfolgungsmodus
  • 4K-Video mit 30 fps / 100Mb/sec
  • F-log mit HDMI
  • zwei SD-Slots UHS-II
  • USB 3.0

Das sind jetzt nur die Kerneigenschaften, es gibt noch viele Interessante Momente, die ich aber später erwähne.

1. Design und Ergonomie

Wie schon gesagt, X-T2 sieht X-T1 sehr ähnlich aus , die Abmessungen haben sich etwas verändert, aber wenn man genauer hinschaut sieht man schon ,dass es sehr viele Neuerungen gibt.
Zum Beispiel, der Griff für die Hand ist etwas größer geworden. Halten der Kamera ist jetzt viel besser geworden.

Zusätzlich kam der Joystick zum Verschieben der Fokussierungspunkte :

 

An dieser Stell kommt sofort ein Kritikpunkt, leider ist er etwas ungünstig platziert, so dass man intuitiv ihn nicht sofort finden kann, vielleicht ergibt es sich mit der Zeit.
Die Buttons an der Hinterseite sind etwas größer geworden, so sind die jetzt bequemer bei der Bedienung.

 

 

Einstellungsrad ist etwas höher geworden und etwas fester geworden. Man braucht jetzt doch etwas mehr Kraftakt, um es zu bewegen. Für ISO und Verschlusszeit ist es nur vom Vorteil, bei der Belichtungskorrektur leider nicht mehr – manchmal ist es recht schwierig mit einem Finger die Korrektur einzustellen.

 

Der Videobutton ist jetzt komplett verschwunden und wird durch den Hebel am Einstellungsrad aktiviert. Für mich eine Verschlechterung, da das Video jetzt nicht mehr so flexibel gestartet werden kann, aber manche sagen, dass es öfters vorkam, dass man Video aus Versehen gestartet hat. Um die Kamera in Videomodus zu versetzen, schiebt man den Hebel ganz nach links, um aber zurück in Einzelbildmodus zu kehren braucht man etwas mehr Geschick, denn es befindet sich nicht mehr am Rande, sondern mittig.

Das Video wird mit dem Auslösebutton gestartet, was ich sehr gut finde, denn sowohl bei der X-T1 als auch bei der X-Pro2 muss dafür einen kleinen, sehr schwergängigen  Button betätigt werden, was immer zur Verwicklungen geführt hat.

Eine kleine, aber sehr feine Verbesserung ist dem Display verpasst worden. Jetzt kippt es nicht nur nach oben oder unten, sondern auch zur Seite:

 

Leider nur zu einer Seite. Laut Fuji ist es extra so gemacht, da es viel stabiler und kompakter ist, als herkömmliche Kippmechanismen:

 

2. Qualität

Zur Qualität der Bilder gibt es im Netz schon zahlreiche Labortestes und alle möglichen Charts. An dieser Stelle ich kann mich nur anschließen und sagen, dass die Qualität Bilder ist auf jeden Fall mindestens auf dem Niveau einer Vollformatkamera und im einem Tandem mit Fuji- spezifischen Farben werden sogar die Skeptiker zufrieden 🙂

1/250 s. | f/8.0 | ISO: 400 | 560mm (35mm eq = 840mm) | +1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF100-400mmF4.5-5.6 R LM OIS WR + 1.4x „Big Bertha“

1/640 s. | f/6.8 | ISO: 2500 | 285mm (35mm eq = 428mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF100-400mmF4.5-5.6 R LM OIS WR + 1.4x „Big Bertha“

1/60 s. | f/2.8 | ISO: 320 | 18mm (35mm eq = 27mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS

 

3. Autofokus

Der Autofokus der X-T2 ist eine Revolution im Vergleich zu den Vorgängern. Das Menü mit den Einstellungen ist einstellungsreicher geworden und ähnelt schon einem wie von Flaggschiffen von Canon. Insgesamt hat man drei Einstellungsschrauben:

 

  • Empfindlichkeit der Verfolgung

Die Einstellung sorgt dafür, ob der Fokus sich auf ein anderes Objekt verschieben soll oder weiter warten. Sehr nützlich in den Fällen, wo das verfolgte Objekt kurz verdeckt wird oder für kurze Zeit aus dem Bild verschwindet. 0 – Verschiebe den Fokus auf ein anderes Objekt, 1-4 – Zeit, die noch gewartet werden soll.

 

  • Beschleunigungs-Erfassung

Hier kann man einstellen, wie der Autofokus auf die Veränderung der Geschwindigkeit des Objekts reagieren soll. 0 – konstante Geschwindigkeit und keine Vorhersage. 2 spontane Geschwindigkeit, der Autofokus versuch die Veränderung der Geschwindigkeit zu berücksichtigen um die Bewegung des Objektes zu prognostizieren.

 

  • Zonen-Bereich-Priorität

Diese Einstellung funktioniert nur im Zone-Modus und lässt die Priorität der Fokussierung auswählen. CENTER – behält den Fokus in der Mitte des Bildes, FRONT – verschiebt den Fokus auf das Objekt im vorderen Bereich des Bildes und AUTO – Verfolgt das ursprüngliche Objekt.
Für alle diese Parameter gibt es schon fertige Presets, so dass man es nicht braucht manuell einzustellen:

·         Mehrzweck
·         Hindernis ignorieren & Motiv weiter verfolgen
·         Beschleunigendes / verlangsamendes Motiv
·         Plötzlich erscheinendes Motiv
·         Sprunghaft bewegendes & beschleunigendes/verlangsamendes Motiv
·         Benutzerdefiniert

Dank dem neuen Prozessoren kann die X-T2 nicht nur mit 11 Bildern pro Sekunde glänzen, sondern auch mit einem Blackout von nur 114 Millisekunden stolz präsentieren. Es entspricht etwa dem Niveau von Spiegelreflexkameras.

4. Video

X-T2 einer der ersten Fuji Kameras, die ein 4K Video Modus bekommen hat. Jetzt kann die X-T2 mit der Auflösung von 3840×2160 mit 30 Bilder pro Sekunde und der Bitrate von 100Mb/s aufnehmen. Dabei nimmt die X-T2 etwa um 1.8 mehr Daten auf als man für 4K braucht und dann reduziert es auf die entsprechende Größe.

Auflösung bei der Aufnahme Auflösung des Videos Crop
4K 5120×2880 3840×2160 1.17x
Full HD 3000×1687 1920×1080 1.00x

X-T2 unterstützt auch F-Log (analog S-Log bei Sony und V-Log bei Panasonic) und kann das Video unkomprimiert über HDMI ausgeben.

Wegen der Überhitzungsgefahr ist die Aufnahme auf 10 Minuten begrenzt, hat man den Batteriegriff drauf, so erhöht  sich die Zeit auf 30 Minuten.

 

5. Batteriegriff und der Boost

Batteriegriff VPB-XT2 ist zusammen mit der X-T2 vorgestellt worden:
Es ist alles in demselben Design gefertigt und genauso wie die Kamera Wetterbeständig. Es sind einige Steuerungsbuttos auf dem Griff dupliziert, was die Portraitfotos deutlich einfacher macht. Ganz neue – der Boost-Button.

Im Boost Modus verbessert die Kamera einige ihrer Eigenschaften, wie zum Beispiel: Anzahl der Bilder pro Sekunde, Blackout Verkürzung, längere Aufnahme in 4K

Hier ist noch zusammengefasst im Vergleich zum Boost-Modus out of Kamera und dem Griff :

NORMAL BOOST In Kamera Mit Batteriegriff
AF-Geschwindigkeit 0.08 s 0.06 s ja ja
EVL-Frequenz 60 b/s 100 b/s ja ja
Intervall zwischen den Bildern 0.019 s 0.017 s ja
Shutter-Lag 0.05 s 0.045 s ja
Blackout 130 ms 114 ms ja
Hochgeschwindigkeitsaufnahme 8 b/s 11 b/s ja

Was ich persönlich einfach genial finde – man kann mit dem Griff die Akkus direkt in der Kamera aufladen! Einfach das Netzkabel in den Batteriegriff und fertig ist die Sache!

6. Fazit

Ich persönlich finde die Kamera ist sehr gelungen. Es gibt einige Kritikpunkte an den Joystick für die Verschiebung der Fokuspunkte, weil es intuitiv nicht unter den großen Daumen zu finden ist.

Die Augenmuschel von dem Sucher ist Staubanziehen und schon nach wenigen Stunden sieht etwas dreckig aus, aber es sind alles Kleinigkeiten im Vergleich zu den Top Sachen, die die X-T2 anbietet: exzellenter Autofokus, zwei SD Slots, Aufladen der Akkus über USB und den Batteriegriff, Klappbarer Display – das sind genau die Features, die ich immer bei meinem alten Canon vermisst habe und nicht mehr missen möchte!

 

Weitere Bilder:


20 s. | f/4.0 | ISO: 800 | 10mm (35mm eq = 15mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


20 s. | f/4.0 | ISO: 400 | 24mm (35mm eq = 36mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


57 s. | f/16.0 | ISO: 1250 | 18mm (35mm eq = 27mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


45 s. | f/16.0 | ISO: 1250 | 15mm (35mm eq = 22mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


62 s. | f/16.0 | ISO: 1600 | 10mm (35mm eq = 15mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


64 s. | f/16.0 | ISO: 1600 | 10mm (35mm eq = 15mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


65 s. | f/16.0 | ISO: 1600 | 10mm (35mm eq = 15mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


23 s. | f/18.0 | ISO: 400 | 10mm (35mm eq = 15mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


15 s. | f/18.0 | ISO: 400 | 10mm (35mm eq = 15mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


14 s. | f/18.0 | ISO: 400 | 10mm (35mm eq = 15mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


6,5 s. | f/18.0 | ISO: 400 | 10mm (35mm eq = 15mm) | -2/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


3,1 s. | f/18.0 | ISO: 400 | 16mm (35mm eq = 24mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


1/2 s. | f/8.0 | ISO: 200 | 24mm (35mm eq = 36mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF10-24mmF4 R OIS


1/60 s. | f/3.2 | ISO: 320 | 29mm (35mm eq = 43mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/680 s. | f/4.0 | ISO: 200 | 46mm (35mm eq = 69mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/900 s. | f/2.0 | ISO: 200 | 58mm (35mm eq = 87mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | Helios-44M-4 58mm f/2


1/16000 s. | f/1.2 | ISO: 200 | 56mm (35mm eq = 84mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF56mmF1.2 R


1/500 s. | f/8.0 | ISO: 320 | 540mm (35mm eq = 811mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF100-400mmF4.5-5.6 R LM OIS WR + 1.4x „Big Bertha“


1/500 s. | f/7.0 | ISO: 800 | 366mm (35mm eq = 549mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF100-400mmF4.5-5.6 R LM OIS WR + 1.4x „Big Bertha“


1/30 s. | f/4.0 | ISO: 2500 | 53mm (35mm eq = 79mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/30 s. | f/2.8 | ISO: 1250 | 18mm (35mm eq = 27mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/30 s. | f/3.6 | ISO: 1600 | 30mm (35mm eq = 45mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1 s. | f/22.0 | ISO: 800 | 30mm (35mm eq = 45mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/60 s. | f/5.0 | ISO: 5000 | 55mm (35mm eq = 83mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/8 s. | f/5.0 | ISO: 640 | 21mm (35mm eq = 32mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/80 s. | f/1.2 | ISO: 200 | 56mm (35mm eq = 84mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF56mmF1.2 R


1/60 s. | f/3.2 | ISO: 1000 | 22mm (35mm eq = 33mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/60 s. | f/3.2 | ISO: 1250 | 21mm (35mm eq = 31mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/60 s. | f/2.8 | ISO: 640 | 18mm (35mm eq = 27mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/60 s. | f/3.2 | ISO: 1600 | 29mm (35mm eq = 43mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/60 s. | f/3.2 | ISO: 3200 | 28mm (35mm eq = 42mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/60 s. | f/3.2 | ISO: 2000 | 28mm (35mm eq = 42mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/30 s. | f/2.8 | ISO: 200 | 18mm (35mm eq = 27mm) | -1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/60 s. | f/2.8 | ISO: 640 | 18mm (35mm eq = 27mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/60 s. | f/5.6 | ISO: 1000 | 18mm (35mm eq = 27mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/60 s. | f/5.6 | ISO: 640 | 27mm (35mm eq = 40mm) | 0 EV | FUJIFILM X-T2 | XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS


1/250 s. | f/8.0 | ISO: 400 | 560mm (35mm eq = 840mm) | -1 EV | FUJIFILM X-T2 | XF100-400mmF4.5-5.6 R LM OIS WR + 1.4x „Big Bertha“


1/250 s. | f/8.0 | ISO: 320 | 140mm (35mm eq = 210mm) | +1/3 EV | FUJIFILM X-T2 | XF100-400mmF4.5-5.6 R LM OIS WR + 1.4x „Big Bertha“


1/320 s. | f/8.0 | ISO: 200 | 285mm (35mm eq = 428mm) | -1 EV | FUJIFILM X-T2 | XF100-400mmF4.5-5.6 R LM OIS WR + 1.4x „Big Bertha“

Für die Motivation und die Produktbilder der Kamera möchte ich mich ganz herzlich bei Anton Martynov bedanken! Einer der bester Fujifilm X-Photographer!

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: