Zum Inhalt springen

Nationalpark: Sächsische Schweiz

In unserer 10-Tagigen Reise nach Dresden haben wir die Sächsische Schweiz als eine optionale Ausflugmöglichkeit geplant. Jetzt muss ich zugeben, es sollte keine optionale, sondern eine “must see” Option sein.
Einen Tag ist definitiv zu wenig, denn es gibt vieles zu sehen und zu erleben.
Etwas 30-40 Minuten von Dresden entfernt befindet sich das Wunderland – Sächsische Schweiz. Die Anfahrt war ganz entspannt und auch die Parkmöglichkeit in Rathen war keine große Kunst, aber wie es sich später zeigte – wir hatten einfach Glück gehabt.

1. Nationalpark Sächsische Schweiz mit 93 km² ist einer der größten Naturparks in dem Region. Gegründet noch in der DDR-Zeit im Jahr 1956.

 

2. Der Park ist für Jedermann zu begehen. Überall gibt es sehr gut ausgelegte Gehwege.

 

3.

 

4.

 

5. Das Spazieren zwischen den Nadelbäumen – die Gerüche vergesse ich nie!!!

 

6.

 

7.

 

8.

 

9.

 

10. In das Darf neben dem Tourenbeginn herrschen strenge Regeln: Einfahrt ist nur für Einwohner und Dienstpersonal erlaubt.

 

11.

 

12.

 

13.

 

14.

 

15.

 

16.

 

17.

 

18.

 

19.

 

20.

 

21.

 

22.

 

23.

 

24.

 

25.

 

26.

 

27.

 

28.

 

29.

 

30.

 

31.

 

32.

 

33.

 

34.

35.

36.

37.

38.

 

39.

 

40.

 

41.

 

42.

 

43.

 

44.

 

45.

 

46.

 

47.

 

48.

 

49.

 

50.

 

51. Der Tag war fast um und wir haben uns langsam auf den Heimweg gemacht.

 

52.

 

53. Die gleiche Strecke zu gehen fanden wir nicht so interessant, deswegen entschieden wir uns einen Weg rund um die Felsen zu gehen.

 

54.

 

55.

 

56.

 

57.

 

58. Zurückblickend muss ich sagen, dass es einer der schönsten Wege in der Sächsischen Schweiz ist. Sehr ruhig, da alle Touristen an der Bastei hängen.

 

59.

 

60.

 

61.

 

62.

An dieser Stelle ist der kurze, aber schöne Ausflug in die Sächsische Schweiz vorbei.

 

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: